Long Range Certificate

Ist ein Fahrzeug mit einer Grenz- oder Kurzwellenfunkanlage bzw. einer Inmarsat Satellitenseefunkanlage ausgestattet, so benötigt der Schiffsführer das unbeschränkt gültige Funkbetriebszeugnis, das sogenannte LRC.

Zugegebener Maßen ist diese Technik auf wenigen Yachten anzutreffen. Gerade auf seegehenden Yachten, die oft weite Strecken außerhalb der sogenannten Anschlusszone (Seegebiet bis 24 Seemeilen ab Basislinie) fahren ist eine solche Ausürstung aber sehr sinnvoll. Schließlich ist die Reichweite von Ultra Kurzwellen begrenzt und endet oft schon nach 30 Seemeilen. Der Seefunk über Kurzwelle bietet sowohl als Digitaler Selektivruf (DSC) als auch im Sprechfunk eine weltweite Abdeckung.

Der Seefunk über die Inmarsat Satelliten stellt eine sehr effiziente und professionelle Informations- und Kommunikationsmöglichkeit  außerhalb der Polarregionen dar.

Kursinhalt

Neben der unumgänglichen Theorie werden die Verfahren des Seefunks intensiv geübt, bis Not- und Dringlichkeitsmeldungen so richtig sicher sitzen.

Darüber hinaus wird vermittelt, wie die unterschiedlichen Frequenzen im Grenz- und Kurzwellenfunk zu einzusetzen sind und wie Gespräcche mit See- und Küstenfunkstellen abzuwickeln sind.

Der Seefunk über Inmarsat B und C umfasst vor allem eine umfangreiche Gerätekunde. Der Umgang mit Telex, Special Acces Codes und Coats Earth Stations wird an einer extrem professionellen Simulation der Firma Transas trainert.

Termin:

siehe Termine

Kosten: 550,-€ (ohne vorhandenes SRC), 350,-€ (mit vorhandenem SRC)

 

Download des Fragekatalog der Prüfungsfragen für den LRC.

 


Sie haben eine Frage oder benötigen mehr Informationen?


 

zurueck
zurueck
 



PARTNER VON CAPE SAIL:
 
 
 
 
 
 
bearbeiten